Unten links

Obwohl die Rente mit 70 eine ganz frische Idee ist und natürlich freiwillig, haben sich viele Menschen spontan dazu entschlossen. Jeden Tag leisten Tausende ihre Unterschrift unter Beifallsbekundungen und schicken sie an die Bundesagentur für Arbeit oder an Menschen, die als Vorbilder für nimmermüdes Tätigsein gelten. Josef Ackermann (66) zum Beispiel, Sepp Blatter (78), Joachim Gauck (74) oder eine von den Hunderttausenden Putzfrauen und Flaschensammlern, die sich noch mit 70 Jahren gern auf die Knie begeben oder im Abfall wühlen, weil sie einfach süchtig danach sind. Große Gruppen von Beschäftigten erklären sich darüber hinaus bereit für die Rente mit 80, 90 oder 100 Jahren und haben bereits mit dem Rauchen aufgehört sowie fettes Essen und Skilaufen aus dem Urlaubsplan gestrichen, um nicht ihre Gesundheit zu gefährden. Im Bundespräsidialamt denkt man schon darüber nach, sie dafür auszuzeichnen. Mit dem Ehrentitel »Kollektiv der kapitalistischen Arbeit«. ott

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung