Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Eine nicht hinnehmbare Begriffsenteignung

Wer ist das Volk? Bürgerrechtler appellieren »gegen Ressentiment und Abschottung: Für die Werte von 1989« Eine Dokumentation

Erneut haben frühere Bürgerrechtler aus der DDR zum Widerstand gegen die rechte Pegida-Bewegung aufgerufen. »Mit dem Schreckensbild einer sich angeblich vollziehenden 'Islamisierung' Deutschlands werden Feindbilder geschaffen und Ängste geschürt«, warnten 18 frühere DDR-Bürgerrechtler in dem am Dienstag veröffentlichten Aufruf.

Wir sind 1989 auf den Straßen und Plätzen der DDR für Demokratie, Menschenrechte und eine offene Gesellschaft eingetreten. Den autoritären, intoleranten und engstirnigen SED-Machthabern haben wir die universellen Werte der Freiheit, der Aufklärung und der Selbstbestimmung entgegengehalten. Unser Aufbruch war Bestandteil der großen Selbstbefreiung der mittelosteuropäischen Völker. Gemeinsam haben wir uns 1989 auf den Weg gemacht, um Hass, kleingeistiges Ressentiment und ideologische Verbohrtheit ein für allemal zu überwinden.

In diesen Wochen versuchen die zunehmend unverhohlen rechtsextreme Partei AfD und die Organisatoren der nationalistischen »Pegida«-Demonstrationen, die Menschen in Ostdeutschland gegen Fremde, Einwanderer und Asylsuchende aufzuhetzen. Die in den ostdeutschen Bundesländern tatsächlich verschwindend kleine Bevölkerungsgruppe der Muslime wird nach rassistischem Sündenbock-Schema dämonisiert und zur Ursache fa...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.