Werbung

Klarstellung zur Essenspflicht in Kitas

Schwerin. Die seit Jahresbeginn geltende Pflicht zur Essensteilnahme in Kindertagesstätten Mecklenburg-Vorpommerns lässt Familien und Betreibern doch mehr Spielräume als zunächst angenommen. Wie aus der Antwort der SPD/CDU-Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, können sich Kitas bei der Bereitstellung der Mahlzeiten auch »externer Dritter« bedienen. »Damit ist es wie bisher möglich, dass Eltern ihren Kindern auch im Rahmen der Vollverpflegung Essen in die Einrichtung mitgeben können«, erklärte die LINKEN-Landtagsabgeordnete Jacqueline Bernhardt am Dienstag in Schwerin. Eltern und Kitas seien darüber aber nicht informiert gewesen. »Es ist völlig unverständlich, dass die Landesregierung erst sehr spät, kurz nach zwölf mit dieser Information herausrückt«, beklagte Bernhardt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln