Weniger Beschwerden über Anlageberatung

Berlin. Beschwerden von Kunden über die Anlageberatung von Banken und Sparkassen sind im vergangenen Jahr zurückgegangen. Die Bundesfinanzaufsicht BaFin verzeichnete 2014 insgesamt 6050 Fälle, 3670 weniger als im Vorjahr, wie der »Tagesspiegel« aus dem Beschwerderegister der Behörde zitierte. Einige Themen seien 2014 »nicht mehr so aktuell« gewesen wie im Jahr davor, sagte eine BaFin-Sprecherin. 2013 hatten sich demnach viele Kunden beschwert, weil sie Anteile an Investmentfonds nicht zurückgeben konnten oder ihre Papiere nur wenig abwarfen. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln