Werbung

Andreas Felger in St. Matthäus

Die Berliner St. Matthäus-Kirche am Kulturforum zeigt ab Mitte Januar großformatige Ölgemälde des Malers, Bildhauers und Glaskünstlers Andreas Felger. Eröffnet wird die Ausstellung am 15. Januar mit einer Einführung durch den Präsidenten des Deutschen Bundestags, Norbert Lammert (CDU), teilte die Kulturstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) mit. Unter dem Titel »Andreas Felger. Malerei« sind die Bilder bis zum 15. Februar zu sehen.

Der zunächst mit Holzschnitten und Aquarellen bekanntgewordene Künstler hatte seit Mitte der 1980er Jahre sein Werk um ein breites Spektrum der Ölmalerei erweitert, hieß es weiter. Die in Berlin gezeigten teilweise wandbildgroßen Formate aus abstrakten Formen und kraftvoller Farbigkeit sollen im Kontrast zum weißen Innenraum des Gotteshauses eine intensive Bildwirkung entfalten. Neben großen Ölgemälden sollen auch kleinere Formate gezeigt werden, etwa der vierzehnteilige Zyklus »Vater Unser« (2004) sowie eine Auswahl von Aquarellen.

Andreas Felger wurde 1935 im baden-württembergischen Mössingen-Belsen geboren. Er studierte an der Akademie der bildenden Künste in München und arbeitete zunächst als Textildesigner. Später wohnte und arbeitete Felger von 1991 bis 2009 im Kloster Gnadenthal in der Jesus-Bruderschaft, einer christlichen Kommunität, der er seit 1973 angehört. Seit 2009 lebt er wieder in Mössingen-Belsen und arbeitet seit 2010 in einer ehemaligen Kapelle in Mössingen-Bad Sebastiansweiler. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln