Werbung

Ministerin lehnt neue Stromtrasse ab

Erfurt. Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) lehnt eine weitere Starkstromtrasse durch Thüringen ab. »Es gibt von mir ein ganz klares Nein für eine neue Leitung durch Ostthüringen«, sagte sie der »Thüringischen Landeszeitung« nach einem Gespräch mit der Geschäftsführung des Netzbetreibers 50Hertz. Siegesmund forderte, stattdessen bestehende Trassen aufzurüsten. Bislang war für die Ost-Süd-Trasse von Sachsen-Anhalt nach Bayern ein Verlauf entlang der Autobahn 9 im Gespräch. Das Projekt bezeichnete Siegesmund als »inakzeptabel«. »Es kann nicht sein, dass der Freistaat nur ein Stromtransitland ist.« dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln