Werbung

Erneut blieb S-Bahn liegen

Auch ohne Schnee gibt es bei der S-Bahn genug Probleme. Am Dienstagvormittag sorgte ein Zug der Linie S 5, der zwischen Hauptbahnhof und Bellevue wegen eines technischen Defekts liegen geblieben war, für eine knapp einstündige Unterbrechung des S-Bahn-Verkehrs auf der Stadtbahn. Betroffen waren auch die Linien S 7 und S 75. Der Zug musste von einem nachfolgenden Zug nach Lichtenberg geschoben werden. Die Behinderungen dauerten dadurch bis zum Mittag an.

Bereits am Sonntagabend war ein S-Bahn-Zug zwischen Schönholz und Wollankstraße in Pankow liegengeblieben, die 104 Fahrgäste mussten aus dem Zug geholt werden. Es kam zu stundenlangen Unterbrechungen des Verkehrs auf der S 1 und S 25. Nach Angaben eines Bahnsprechers hatte sich ein unter dem Wagen befindlicher Batteriedeckel gelockert und mit der Stromschiene verkeilt.

Von einer Häufung der Defekte wollte die S-Bahn nicht sprechen. Sie hätten unterschiedliche Ursachen. Man könne nur die Anfälligkeiten der Züge lindern, aber nicht komplett abstellen.

Die Ursache für einen Beinahe-Unfall Ende 2014 im Bahnhof Birkenwerder ist offenbar ein falsch gestelltes Signal. In Birkenwerder nutzen S- und Regionalbahnen die Gleise gemeinsam. Der Lokführer einer Regionalbahn hatte das Abfahrtssignal bekommen, obwohl sich vor ihm eine S-Bahn befand. Weil die Fahrer rechtzeitig bremsten, kam es nicht zur Kollision. Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen. bka

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln