Aufklärung in weiter Ferne

Der Fall Oury Jalloh wirft zehn Jahre nach dem Tod des Afrikaners in Polizeigewahrsam noch immer viele Fragen auf

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Es bleibt dabei, auch nach zehn Jahren sind die Umstände des Todes von Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle nicht aufgeklärt. Dabei wurden bereits zwei Gerichtsverfahren vor dem Landgericht Magdeburg gegen diensthabende Polizisten durchgeführt, bei dem letzten wurde einer der Beamten wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe über 10.800 Euro verurteilt. Der Bundesgerichtshof hat eine weitere Revision abgelehnt. Dabei ist noch immer die offizielle Todesursache, wonach sich der 36-jährige Mann aus Sierra Leone in der Zelle 5 der Dessauer Polizeistation mit einem Feuerzeug selbst angezündet hatte, äußerst umstritten.

Die «Initiative in Gedenken an Oury Jalloh», in der Freunde des Getöteten und Flüchtlingsaktivisten sich für eine weitere Aufarbeitung der Todesumstände einsetzen, hatte mit Spendenmitteln ein Gutachten in Auftrag gegeben. Nach einer Untersuchung des Falles kommt der in Irland tätige Thermophysiker Maksim S...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.