»Neustart des Radsports«

Viel Prominenz zeigte sich bei der Vorstellung des neuen deutschen Teams Giant-Alpecin

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Von Berlins Mitte aus zu neuen Erfolgen: Mit Giant-Alpecin mischt wieder ein deutscher Rennstall in der höchsten Radsportliga mit.

Wundersames ereignete sich am Mittwoch in Berlin. Der Radsport, jahrelang Schmuddelkind in der deutschen Presselandschaft, wurde geradezu hofiert. Die französische Botschaft hatte die Tore für den neuen Profirennstall Giant-Alpecin geöffnet. Der Teambus hatte prominent Stellung bezogen vor dem nahe gelegenen Brandenburger Tor. Frankreichs Botschafter Philippe Etienne bezeichnete sich selbst als eifrigen Radfahrer auf den Straßen der deutschen Hauptstadt und wünschte dem neuen Team um Marcel Kittel und John Degenkolb auf dem Parcours seines Heimatlandes ähnliche Siege wie in den vergangenen Jahren. Etienne begrüßte als Gäste bei der Teampräsentation den Tour-de-France-Direktor Christian Prudhomme, den Präsidenten des Weltradsportverbandes (UCI) Brian Cookson, und auch den deutschen Justizminister Heiko Maas. Maas, selbst Radsportfan sowie Initiator des Antidopinggesetzes, war schnell von seinem Dienstsitz herüber geeilt, um bei dem E...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.