Werbung

Bündnis will Aufmarsch von Rassisten verhindern

Frankfurt (Oder). Mit Gegenprotesten und friedlichen Blockaden wollen sich Frankfurter einem für den 17. Januar angekündigten fremdenfeindlichen Marsch entgegenstellen. In einem am Mittwoch veröffentlichten Aufruf des Bündnisses »Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)« wird gefordert, den »flüchtlingsfeindlichen Aufmarsch« zu verhindern. Der Aufmarsch stehe unter dem Motto »Frankfurt (Oder) wehrt sich/ Stopp dem Asylmissbrauch«. Er sei inspiriert von der rassistischen Stimmung, die derzeit vielerorts auf die Straße getragen werde. »Frankfurt (Oder) darf kein Ort für Rassismus sein! Wir sind solidarisch mit Flüchtlingen. Wir werden an unsere bisherigen erfolgreichen antifaschistischen Interventionen anknüpfen und den rassistischen Aufmarsch verhindern!« erklärte Janek Lassau, Sprecher des Bündnisses »Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)«. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung