Deutschland: Innenminister einigen sich auf Schutzmaßnahmen

Viel Solidarität, aber auch Forderungen nach verschärften Gesetzen: Die Reaktionen auf den den Anschlag auf das Satiremagazin »Charlie Hebdo«

Überblick:

  • Politiker von Linken und Grünen gegen Instrumentalisierung des Anschlags auf »Charlie Hebdo« für schärfere Gesetze
  • SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel ruft Parteien und Verbände zur einer gemeinsamen Großkundgebung in Berlin auf
  • Justizminister Maas: Dialog ist der beste Weg gegen Radikalisierung
  • Islamverbände rufen zu Mahnwachen auf
  • Dänischer Mohammed-Karikaturist: Dürfen nicht aus Angst einknicken
  • UN-Kommissar fühlt sich von »Charlie Hebdo«-Karikaturen beleidigt

Update 16.40 Uhr: Die »Mitteldeutsche Zeitung« berichtet in ihrer Samstagsausgabe, dass sich die Innenminister der Länder angesichts der Ereignisse in und um Paris auf verstärkte Schutzmaßnahmen geeinigt haben. Die in Halle erscheinende Zeitung beruft sich dabei auf führende Sicherheitskreise. Der »Arbeitskreis II« der Innenminister der Länder und des Bundes zu Fragen der inneren Sicherheit hat sich demnach neben einer int...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.