Mindestens drei Geiseln sterben in jüdischem Geschäft

Polizeieinsatz in Frankreich - beide Attentäter auf »Charlie Hebdo« und ein weiterer Terrorist getötet / IS droht mit weiteren Anschlägen in Europa und den USA / Imame in Frankreich verurteilen Attentate

Die Lage im Überblick:

  • Die französische Polizei hat mit zeitgleichen Einsätzen zwei Geiselnahmen durch islamistische Terroristen im Raum Paris beendet. Dabei wurden die drei Täter getötet.
  • Bei der Geiselnahme in einem jüdischen Lebensmittelladen in Paris wurden mindestens drei Geiseln getötet - offenbar von einem der Terroristen.
  • Zunächst wurde der Unterschlupf der mutmaßlichen Attentäter des Satiremagazins »Charlie Hebdo« in Dammartin-en-Goële gestürmt. Die beiden Terrorverdächtigen seien getötet worden, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Die Geisel sei frei und unverletzt.
  • Beim Einsatz der Polizei gegen den Geiselnehmer im Osten von Paris sind mehrere Geiseln befreit worden.

Update 19.50 Uhr: Während des Freitagsgebets haben Imame in ganz Frankreich den Anschlag auf die Satire-Zeitung »Charlie Hebdo« scharf verurteilt und zur Gewaltlosigkeit aufgerufen. Die Attentäter seien »Kriminelle, keine M...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 2912 Wörter (20102 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.