Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mindestens drei Geiseln sterben in jüdischem Geschäft

Polizeieinsatz in Frankreich - beide Attentäter auf »Charlie Hebdo« und ein weiterer Terrorist getötet / IS droht mit weiteren Anschlägen in Europa und den USA / Imame in Frankreich verurteilen Attentate

Die Lage im Überblick:

  • Die französische Polizei hat mit zeitgleichen Einsätzen zwei Geiselnahmen durch islamistische Terroristen im Raum Paris beendet. Dabei wurden die drei Täter getötet.
  • Bei der Geiselnahme in einem jüdischen Lebensmittelladen in Paris wurden mindestens drei Geiseln getötet - offenbar von einem der Terroristen.
  • Zunächst wurde der Unterschlupf der mutmaßlichen Attentäter des Satiremagazins »Charlie Hebdo« in Dammartin-en-Goële gestürmt. Die beiden Terrorverdächtigen seien getötet worden, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Die Geisel sei frei und unverletzt.
  • Beim Einsatz der Polizei gegen den Geiselnehmer im Osten von Paris sind mehrere Geiseln befreit worden.

Update 19.50 Uhr: Während des Freitagsgebets haben Imame in ganz Frankreich den Anschlag auf die Satire-Zeitung »Charlie Hebdo« scharf verurteilt und zur Gewaltlosigkeit aufgerufen. Die Attentäter seien »Kriminelle, keine M...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.