Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Brandenburg stellt sich auf mehr Flüchtlinge ein

Die Kapazität der Erstaufnahmeeinrichtungen soll sich binnen zwei Jahren fast verdoppeln

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Von den steigenden Flüchtlingszahlen ist auch Brandenburg betroffen, immer mehr Asylbewerber werden erwartet. Neben der Erweiterung der Erstaufnahmeeinrichtung müssen neue Unterkünfte geschaffen werden.

Brandenburg baut derzeit massiv seine Kapazitäten zur Erstaufnahme von Flüchtlingen aus. Wie Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Donnerstag vor dem Innenausschuss des Parlaments erklärte, waren von den 1850 Plätzen in der Erstaufnahmeeinrichtung Eisenhüttenstadt im Jahresdurchschnitt 2014 rund 1600 belegt. Das Land werde in zwei Jahren in der Lage sein, 3000 Plätze im Erstaufnahmebereich anzubieten.

Das Land hat im vergangenen Jahr 6315 Flüchtlinge und Asylbewerber aufgenommen und auf die Kreise und kreisfreien Städte verteilt. Allerdings sei der Zugang im Jahresverlauf nicht gleichmäßig erfolgt, zum Jahresende sei eine deutliche Zunahme der Bewerberzahlen registriert worden. Kamen im Januar 2014 laut Schröter 324 Menschen, so waren es im August 551, im Oktober 715 und im Dezember 941. Anders aufgeschlüsselt: im ersten Halbjahr hat das Land 1997 Menschen aufgenommen, im zweiten über 4300. Man erwarte »voller Spannung« d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.