Bundestag bald vor Gericht

Abgeordnetenwatch verklagt die Parlamentsverwaltung auf Herausgabe von Lobbyistenlisten

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Es gibt Lobbyisten, die einen Hausausweis für den Bundestag besitzen. Da Union, SPD und Bundestagsverwaltung dazu keine Informationen rausrücken, schaltet Abgeordnetenwatch nun die Justiz ein.

Hausausweise für den Bundestag sind eine tolle Sache. Inhaber eines solchen Dokuments können das Parlament und die ihm angeschlossenen Büroräume quasi zu jeder Tageszeit betreten. Somit kann man ganz spontan Abgeordnete in ihren Büros besuchen. Dass solche Ausweise an Journalisten und Verbandsvertreter ausgegeben werden, ist bekannt und gehört zur guten parlamentarischen Praxis.

Weniger bekannt ist, dass auch zahlreiche Lobbyisten über einen solchen Direktzugang ins Parlament verfügen. Nach Recherchen des Verbandes Lobbycontrol, der sich um mehr Transparenz in der Politik bemüht, können die Hausausweise nämlich sehr diskret vergeben. Es genügt schon die Unterschrift eines Parlamentarischen Geschäftsführers. Erstaunlicherweise ist die Praxis weder durch die Hausordnung noch die schriftlich fixierten Rechtsgrundlagen des Bundestages gedeckt. Als Abgeordnetenwatch beim Pressereferat des Bundestages Einsicht in die offiziellen Zug...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 648 Wörter (4603 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.