Werbung

Angriff auf Flüchtlingsheim in Porta Westfalica

Sechs Männer beschießen Unterkunft mit Paintball-Waffen

Porta Westfalica. In Porta Westfalica (NRW) ist eine Asylbewerberunterkunft attackiert worden. Etwa sechs erwachsene Männer beschossen die Unterkunft in der Nacht zum Samstag mit sogenannten Paintball-Waffen, wie die Polizei Minden-Lübbecke mitteilte. Dabei sollen sie ausländerfeindliche Parolen gerufen haben. Etwa eine Stunde später hätten vermutlich die selben Männer an Türen und Fenster des Heims geklopft und erneut ausländerfeindliche Sprüche gerufen. Anschließend seien die Täter geflüchtet.

Mit Paintball-Waffen werden Farbkugeln mit Druckluft abgefeuert. Durch den Angriff entstand laut Polizei ein Sachschaden an der Fassade. Der Staatsschutz der Polizei Bielefeld hat die Ermittlungen übernommen. Es bestehe der Verdacht einer politisch motivierten Tat.

Die Gewalt gegen Flüchtlinge hat in Deutschland im letzten Jahr deutlich zugenommen. Nach Informationen der Amdeu Antonio-Stiftung im Jahr 2014 zu 65 körperlichen Übergriffe auf Asylsuchende und 109 Angriffe auf deren Unterkünfte. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln