Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Spannungen unter Geschwistern

Podemos und das schwierige Verhältnis zur IU

  • Von Julia Macher, Barcelona
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Podemos (deutsch »Wir können«) ist der Shootingstar in der politischen Landschaft Spaniens. Der erst im März 2014 rund um die Empörten-Bewegung M-15 aus der Taufe gehobenen Partei wird in Umfragen ein kometenhafter Aufstieg prognostiziert, Generalsekretär Pablo Iglesias, ein Universitätsdozent, gilt als Spaniens populärster Politiker. Doch ein politisches Programm für die Wahlen in den Autonomen Gemeinschaften oder die Parlamentswahlen gibt es noch nicht.

Die junge Partei hat auf ihrer Generalversammlung lediglich Papiere zu den organisatorischen und politischen Prinzipien und einen Ethik-Code verabschiedet. Konkrete Vorschläge zu Bildungs-, Wirtschafts- und Sozial...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.