Im Inneren des Schusskanals

Michael Thalheimer inszenierte im Berliner Schillertheater den «Freischütz», musikalische Leitung: Sebastian Weigle

  • Von Irene Constantin
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Ist’s recht, auf einer Kugel Lauf zwei edler Herzen Glück zu setzen?« - Michael Thalheimer ist wahrlich nicht der erste in der Phalanx ernstzunehmender »Freischütz«-Regisseure, der gerade diese Frage nach dem Ausgeliefertsein an überholte Tradition, nach Willkür, Zufall, Schicksal in den Fokus seiner Inszenierung rückt. Er tut es allerdings mit nahezu theatertodesverachtender Konsequenz. Was kann man mitten im Lauf eines Schießgewehrs, buchstäblich im Inneren des Schusskanals, mit Chören und Solisten, Scheibenschießen, Försterstuben und deutschem Wald anfangen? Nur um den Ort der Abgründe, bei Carl Mario von Weber »Wolfsschlucht«, zu anderen Zeiten auch »Wohnzimmer« oder »Gerichtssaal« genannt, muss man sich hier selbstredend keine Sorgen machen. Man ist in seinem Zentrum angekommen.

Bühnenbildner Olaf Altmann hat den Urort des Bösen mit technischer Präzision lokalisiert. Die Bühne ist ein schwärzlich rissiger Tunnel; in der T...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.