Alexander Ludewig 22.01.2015 / Sport

Die Hooligans aus Elbflorenz

Kampfsportgruppe und Fans von Dynamo Dresden

Mehr als zehn Jahre war das Banner »Hooligans Elbflorenz« in vielen Fußballstadien zu sehen. Im Rudolf-Harbig-Stadion, der Spielstätte von Dynamo, hing es vor der Sanierung immer breit aufgezogen vor dem M-Block. Dort waren die Stammplätze der Hooligans. Bei Dresdner Auswärtsspielen ging das Transparent meistens mit auf Reisen. Und nach der Fertigstellung der neuen SGD-Arena an alter Stelle im September 2009 war der Schriftzug auch noch zu lesen. Nur wenig später, noch im selben Jahr, verschwand er. Nicht von ungefähr: im Zuge der Strafverfolgung von einigen Hooligans durch die Dresdner Staatsanwaltschaft.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: