Alexander Ludewig 23.01.2015 / Sport

F.C. Hansa rettet Lizenz

Um die Drittklassigkeit müssen Rostocks Fußballer doch umso mehr bangen

Sportlich und finanziell angeschlagen rettet der Hansa Rostock die Lizenzvergabe und schließt die Liquiditätslücke durch den Verkauf zweier wichtiger Leistungsträger. Das könnte sich sportlich auswirken.

Eine wuchtige Welle der Erleichterung schwappte am Donnerstag von der Osteeküste rüber. Nur unter Vorbehalt konnten die Fußballer des F.C. Hansa Rostock zuletzt in der 3. Liga spielen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte im Nachlizenzierungsverfahren für die aktuelle Saison bei den Mecklenburgern eine riesige Liquiditätslücke entdeckt. Bis zum Mittwoch hatte der Klub Zeit, 1,1 Millionen Euro aufzutreiben. Es gelang. Durch Transfererlöse, Einsparungen bei den Personalkosten und schon sicheren Einnahmen aus einem Benefizspiel Ende März im Rostocker Stadion.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: