Werbung

Moskau kritisiert Herabstufung von S&P

Moskau. Der russische Finanzminister Anton Siluanow hat die Herabstufung der Kreditwürdigkeit Russlands auf »Ramschniveau« als »übertrieben pessimistisch« kritisiert. Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) habe bei ihrem Schritt die hohen Währungsreserven des Landes und eine niedrige Staatsverschuldung nicht berücksichtigt, sagte der Minister. Zuvor hatte Vizeregierungschef Igor Schuwalow gesagt, die Bewertung Russlands durch internationale Ratingagenturen habe oft auch politische Gründe. Die US-Agentur S&P hatte die Note für die Kreditwürdigkeit des wirtschaftlich angeschlagenen Landes am Montag gesenkt. Russland droht in diesem Jahr wegen der westlichen Sanktionen und des Ölpreiseinbruchs eine Rezession. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!