Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Avtovaz setzt Stellenabbau fort

Moskau. Der russische Autobauer Avtovaz will die Zahl leitender Angestellter verringern. Von insgesamt 10 000 Stellen sollen 1100 abgebaut werden, teilte ein Sprecher des Lada-Herstellers am Dienstag mit. Neben Kündigungen setze das Unternehmen darauf, dass Beschäftigte per Abfindung in Höhe von drei bis fünf Monatsgehältern gingen. Der größte russische Autobauer, kontrolliert von der französisch-japanischen Renault-Nissan-Gruppe, durchläuft seit fünf Jahren ein Sparprogramm. 2014 wurden nach Gewerkschaftsangaben in den Fabriken der Autostadt Togliatti an der Wolga 13 000 Stellen abgebaut. Nun sind dort noch 51 000 Menschen beschäftigt. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln