Verbände verklagen Bundesregierung

Berlin. Mehrere Umweltverbände haben die Bundesregierung wegen aus ihrer Sicht mangelhaftem Meeresschutz verklagt. In zehn Schutzgebieten in Nord- und Ostsee seien auch acht Jahre nach ihrer Ausweisung keine Schutzmaßnahmen in Kraft, begründen Greenpeace, WWF, BUND, Nabu, Umwelthilfe, WDC und der Naturschutzring ihre am Dienstag beim Verwaltungsgericht Köln gegen das Bundesamt für Naturschutz eingereichte Klage. Nach EU-Recht müssten Schweinswale, Seevögel, Sandbänke und Riffe geschützt werden. Neben Fischerei fänden dort aber auch Sand- und Kiesabbau, der Bau von Windkraftanlagen und die Suche nach Öl- und Gasvorkommen statt, heißt es weiter. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung