Werbung

Rügen testet blaue Reflektoren

Weniger Wildunfälle?

Stralsund. Ob blaue Wildwarnreflektoren an Straßenrändern vor Wildunfällen schützen, will jetzt der Landkreis Vorpommern-Rügen im Alleingang auf Kreisstraßen prüfen. Das Verkehrsministerium hatte die Installation der Reflektoren auf Landes- und Bundesstraßen auf Rügen zuvor abgelehnt. Blaue Wildwarnreflektoren als Maßnahme zur Abschreckung von Wild seien in Mecklenburg-Vorpommern bereits erprobt worden, teilte das Landesverkehrsministerium in Schwerin am Dienstag mit. Ein weiterer Modellversuch mit Blick auf die Kosten und den Mehraufwand in der Unterhaltung sei haushaltsrechtlich derzeit nicht gerechtfertigt, hieß es. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!