Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Europarat für Neuvergabe der WM 2022

Fußballturnier in Katar und die FIFA weiter in der Kritik

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Druck auf die FIFA nimmt zu. Nun fordert sogar der Kulturausschuss des Europarates den Weltfußballverband auf, die WM 2022 neu zu vergeben. Kritikpunkte sind Bestechung von mindestens 30 Verbandsfunktionären während des Vergabeprozesses sowie unwürdige Arbeitsbedingungen für Arbeiter auf WM-Baustellen.

Der Vorstoß des Europarats ist bemerkenswert, denn erstmals äußert sich ein wichtiger politischer Akteur in Europa zur umstrittenen WM-Vergabe. Michael Connarty, Berichterstatter der Untersuchungskommission, betont in seinem Rapport zwar die prinzipielle Unabhängigkeit des Sports. Er unterstreicht aber, dass diese nicht rechtfertigen kann, bei Verletzungen der Menschenrechte oder der Ethik im Sport und Delikten im Wirtschaftsleben wegzusehen.

Gegenüber »nd« forderte Connarty die FIFA auf, »endlich die Konsequenzen zu ziehen und dafür zu sorgen, dass dem Sport nicht weiterer Schaden zugefügt wird.« Der Labour-Abgeordnet...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.