AfD gegen Zuwanderung aus Nahost

Der AfD-Politiker Alexander Gauland redet davon, die Zuwanderung aus Nahost zu stoppen. LINKE und Grüne werfen ihm vor, immer stärker Ressentiments zu schüren.

Berlin. Der AfD-Vizevorsitzende Alexander Gauland hat einen Stopp der Zuwanderung aus dem Nahen Osten gefordert. »Wir sollten eine Einwanderung von Menschen, die unserer kulturellen Tradition völlig fremd sind, nicht weiter fördern, ja wir sollten sie verhindern«, sagte er dem »Tagesspiegel« (Mittwoch). »Es gibt kulturelle Traditionen, die es sehr schwer haben, sich hier zu integrieren. Von dieser kulturellen Tradition möchte ich keine weitere Zuwanderung. Diese kulturelle Tradition ist im Nahen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.