Tsipras macht ernst

Privatisierungen gestoppt, Mindestlohn angehoben, mehr Rechte für Migrantenkinder

Berlin. In Athen sind am Mittwoch die Polizeigitter abgeräumt worden, die das griechische Parlament seit Jahren vor Protesten gegen die Sparpolitik schützen sollen. Ein symbolischer Akt - und vielleicht auch ein Zeichen des Selbstvertrauens, das die neue Regierung von Alexis Tsipras hat. Das Bündnis der linken SYRIZA mit der nationalistischen ANEL startete am Mittwoch mit Entscheidungen in die Amtszeit, die den angekündigten Kurswechsel Realität werden lassen sollen.

Tsipras’ Regierung kündigte unter anderem den Stopp von Privatisierungen an, welche von den Geldgebern der Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und In...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.