Bin ich verrückt?

Psychische Krankheiten sind schwer von schwierigen Lebenslagen der Menschen abzugrenzen. Beide Gruppen benötigen Hilfe

  • Von Guido Sprügel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Psychische Leidenszustände kennt beinahe jeder im Leben. Doch ab wann spricht man von einer Krankheit? Darüber gehen die Meinungen auseinander.

»Der spinnt!«, »Die hat nicht alle Tassen im Schrank!«, »Du bist wahnsinnig!« - die deutsche Umgangssprache kennt viele Bilder für einen psychischen Krankheitszustand. Und mit diesen Zuschreibungen ist man mitunter schnell, erscheinen einem die Ansichten des Gegenübers extrem abstrus. Der unglaubliche Druck am Arbeitsplatz wird auch häufig nicht mehr auf die anstrengende Arbeit geschoben, sondern auf den psychisch labilen Mitarbeiter. Burn-out und Depressionen sind zu einer Art Modediagnose oder vielmehr Volkskrankheit geworden. Immer neue Studien und Zahlen sollen belegen, dass zunehmend mehr Menschen psychisch erkrankt sind. Wer definiert eigentlich, ab wann ein Mensch krank ist?

Bei einem Schnupfen oder Husten werden sich alle schnell einig sein. Doch bei Störungen der Psyche ist die Krankheitsdefinition schwammig und umstritten. Ärzte und Krankenkassen in Deutschland berufen sich bei ihrer auf die von der Weltgesundheitsor...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.