Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rassismus der 90er Jahre kehrt zurück

CSU will Balkanflüchtlinge von Bayern fernhalten

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Bayerische Flüchtlingsrat sieht sich angesichts der Diskussion um die gestiegene Zahl von Asylbewerbern aus Kosovo an den Rassismus der 1990er Jahre erinnert. Damals beherrschte die Parole »Das Boot ist voll« lange die Schlagzeilen der Zeitungen, Flüchtlingsheime brannten, das Asylrecht wurde zerschlagen. »Die CSU-Politik verfällt in einen Abwehrreflex und rechte Parolen gegen Flüchtlinge«, erklärte nun der Sprecher des Flüchtlingsrats Stephan Dünnwald. Damit bezog er sich auch auf Staatskanzleichef Marcel Huber, der mit Blick auf die Kosovaren behauptet hatte, es gebe einen »organisierten Missbrauch des Asylrechts«. Nach Angaben der CSU liegt kein Asylgrund vor, weil Menschen in Kosovo nicht verfolgt, sondern aus wirtschaftlichen Gründen ausreisen würden.

Die Staatsregierung will ihr Land für die Asylbewerber unattraktiv machen. Flüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien und Albanien sollen in Bayern kein Bargeld mehr bek...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.