Werbung

Stadt Oberharz ist nun anerkannter Erholungsort

Magdeburg. Die Stadt Oberharz am Brocken darf sich jetzt »Staatlich anerkannter Erholungsort« nennen. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) überreichte Bürgermeister Frank Damsch (SPD) am Mittwoch das Prädikat. Es stehe für ein bundesweit einheitliches und anerkanntes Qualitätsmerkmal und sei ein wichtiges Marketinginstrument mit entsprechender Außenwirkung, betonte Möllring. Die 2010 nach der Gebietsreform entstandene Stadt Oberharz am Brocken besteht aus den Ortsteilen Elbingerode, Rübeland, Königshütte, Tanne, Sorge, Benneckenstein, Trautenstein, Stiege und Elend. Einige trugen schon zuvor ein Prädikat. Der Ortsteil Hasselfelde war und bleibt auch Luftkurort. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln