Nicht von oben herab

Försters »Flugbilder«

  • Von Harald Kretzschmar
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Eine markante Besonderheit im zeichnerischen und skulpturalen Schaffen Wieland Försters sind die nur unvollkommen mit dem Begriff »Flugbilder« erfassten Variationen über das Thema »Erdkruste«. Das Erweckungserlebnis dafür liegt weit zurück - es datiert von 1961. Seit seinem ersten Draufblick von einem Flugzeug auf unsere liebe Erde ist dieser immer schon alles extrem sensibel wahrnehmende Künstler fasziniert davon. Seitdem manisch auf offene Blicke nach unten gestattende Fensterplätze abonniert, skizziert er dort. Spontan bannt er das Erlebnis der Sichtbarkeit einer alles andere als oberflächlichen Erdoberfläche. 1967/68 die denkwürdigste Tour von Algier nach Tunis. Von wenigen, aber weiten Flugreisen viele, dicht gefüllte Skizzenbücher.

Jede Flughöhe kann ihm da recht sein, wenn er aus den Fensterlöchern der metallenen Leiber der Flugkörper herabschaut: gebannt vom deutlich ersichtlich zu erspürenden Gewordenen. Unter raumgreifenden Wo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.