Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Aus 10 mach 1000

Silvia Ottow über das skrupellose Geschäft mit der Heilung von Krankheiten

Es ist paradox: Da existiert ein neues Mittel, das Millionen Menschen von einer gefürchteten Krankheit, der Hepatitis C, heilen könnte. Doch die meisten Kranken, denen es zu leben helfen könnte, können es sich nicht leisten. Die Herstellerfirma in den Vereinigten Staaten von Amerika hat sich vorgenommen, aus jedem 10-Dollar-Schein einen 1000-Dollar-Schein zu machen. Und das ist in dieser Branche offenbar ganz einfach, wenn man keinerlei Skrupel hat. Man nimmt 1000 Euro für eine - selbstredend großartige, weil heilende - Pille, braucht aber nur ein Hundertstel an Herstellerkosten. Wer das teure Zeug nicht bezahlen kann, hat Pech. Erfreulicherweise hat ein indisches Gericht die Abzockerfirma in ihre Schranken gewiesen und wenigstens in diesem Land die Produktion von preiswerten Generika in die Wege geleitet.

Das soll nun auch in Europa geschehen. Mit dem Blick aus Deutschland, in dem es von Pharmalobbyisten nur so wimmelt, die gern in obersten Regierungsetagen an den sie betreffenden Gesetzen mitschreiben, müssen aber noch große Zweifel am Erfolg einer Patentklage gegen den Hersteller angemeldet werden. Hier sorgt man eher dafür, dass die Arzneiproduzenten nicht allzu böse werden, feiert schon kleine Preisnachlässe als Erfolg und hat die Gesetze vorsichtshalber so präpariert, dass der Patient der Dumme bleibt und am Ende alles zahlt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln