Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

FBI-Direktor gesteht Rassismus bei vielen US-Polizisten ein

Polizisten würden »unbewusst Vorurteile entwickeln« / Mehrere unbewaffnete Schwarze in den letzten Monaten von Polizisten getötet

In einer Rede in der Georgetown University hat James Comey rassistische Vorurteile von weißen Polizisten gegenüber Schwarzen eingestanden - berufliche Erfahrungen sorgten für mentale »Kurzschlüsse«.

Washington. Der FBI-Direktor James Comey hat in einer ungewöhnlich offenen Rede rassistische Vorurteile bei vielen Polizisten eingestanden. Viele Mitglieder der weißen Mehrheit würden »anders auf ein weißes Gesicht als auf ein schwarzes Gesicht reagieren«, sagte Comey am Donnerstag in der Georgetown University in Washington. Besonders Polizisten in mehrheitlich von Menschen mit schwarzer Hautfarbe bewohnten Vierteln mit hoher Krimi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.