Experiment am lebenden Objekt

Jürgen Amendt über Theorie und Praxis bei Bildungsreformen

Im vergangenen Schuljahr verließ in Berlin ein Jahrgang die 10. Klassen, der in den fragwürdigen Genuss der Berliner Schulreform von 2004 kam. Weil das Durschnittsalter der hiesigen Erstklässer zu hoch sei, beschloss der damalige Senat, künftig die sogenannte Stichtagsregelung abzuschaffen, nach der Kinder, die erst nach dem 30. Juni das sechste Lebensjahr vollenden, vom Schulbesuch ein Jahr zurückgestellt werden können. Künftig mussten also schon Fünfjährige zur Schule.

In der Theorie klang diese Reform plausibel. Bildungsforscher hatten immer wieder darauf hingewiesen, dass das letzte Kita-Jahr unter Lernaspekten ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 307 Wörter (2093 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.