Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Poetisches Verschwinden

Boris Eldagsen inszeniert seine Fotos in der Kommunalen Galerie

  • Von Volkmar Draeger
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Dies ist keine gewöhnliche Ausstellung, bei der Fotos zu einem oder mehreren Themen die Wand füllen. Boris Eldagsen hat den ganzen Raum in seine Inszenierung einbezogen. Für den langen, PhotoWerkBerlin genannten Projektraum zu Erden der Kommunalen Galerie ist entstanden, was Teil in einem laufenden Prozess bleibt.

Dass Eldagsen für »how to disappear completely / THE POEMS« 2013 den Prix Voies Off des gleichnamigen Festivals im französischen Arles gewann, wundert nicht. Der 1970 geborene, in Berlin lebende Fotomediakünstler denkt nicht in einzelnen Fotografien. Ihn interessiert, wie er Malerei, Film, Theater in seine Bildwelten einbinden kann. Straßenfotografie und inszenierte Fotografie vereint er dabei nach eigener Aussage, verzichtet auf spektakuläres technisches Raffinement bei den Aufnahmen und erzielt dennoch raffinierte Wirkungen, die an die Fantasie des Betrachters appellieren, vieldeutig sind und dennoch stets einen Hauch von R...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.