Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gysi: Westen trägt Hauptschuld an Ukraine-Krise

Ukrainisches Militär zieht sich aus Debalzewo zurück / Sicherheitsrat nimmt Resolution an / UNO und USA fordern eindringlich Ende der Kämpfe in der Ostukraine / Putin: Ukrainische Truppen sollen Waffen niederlegen

Update 17.45 Uhr: Die Separatisten in der Ostukraine haben einen Besuch von zwei Bundestagsabgeordneten der LINKEN für ihre Propaganda genutzt. Auf ihrer Internetseite »Novorossia.su« veröffentlichten die Aufständischen ein Foto des Separatistenführers Alexander Sachartschenko mit den Außen- und Europapolitikern Wolfgang Gehrcke und Andrej Hunko.

Die beiden waren vergangene Woche in die Region gereist, um 28 Tonnen Medikamente für Kinderkrankenhäuser in Donezk, Gorlowka und Lugansk zu übergeben. Dafür hatten sie bis zur Abreise 74 000 Euro Spenden gesammelt. Die Region leidet unter einer Wirtschaftsblockade Kiews.

Die Separatisten bezeichnen die LINKEN-Vertreter auf ihrer Internetseite als EU-Repräsentanten. »Seit Beginn der Kampfhandlungen ist das die erste humanitäre Mission unter Beteiligung von Vertretern der Europäischen Union«, erklärte Jakow Samuschija, stellvertretender Vorsitzender der Landsmannschaft Donbass.

...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.