»Ein Meer von Pinguinen begrüßte uns«

Vor 80 Jahren betrat die Norwegerin Caroline Mikkelsen als erste Frau antarktisches Festland

  • Von Sigrid Harms, Oslo
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

80 Jahre ist es her, dass die erste Frau einen Fuß auf das antarktische Festland setzte. Caroline Mikkelsen begleitete ihren Mann, den Walfänger Klarius Mikkelsen. Lange behielt sie die Geschichte für sich.

»Pinguine, überall waren Pinguine.« An was sich Caroline Mandel Jahrzehnte später am deutlichsten erinnerte, ist nicht die eisige Kälte der Antarktis, sondern das Meer von Pinguinen, das sie 1935 begrüßte. Mit ihrem Mann, dem Walfangkapitän Klarius Mikkelsen, war sie als junge Frau zum Südkontinent gereist und hatte am 20. Februar als erste Frau der Welt die Antarktis betreten. Dafür bekam sie einen Eintrag in das Guinnessbuch der Rekorde, doch geprahlt hat die Ende der 90er Jahre gestorbene Norwegerin damit nie. Im Gegenteil.

Fast 60 Jahre behielt sie ihr Abenteuer für sich. »Um meinen zweiten Mann zu schonen«, sagte sie in einem Interview, das sie 1995 dem »Aftenposten« gab. Ihr erster Mann, Klarius Mikkelsen, starb 1941 und Caroline heiratete drei Jahre später den Gärtner Johan Mandel aus Tønsberg. Damit änderte sie ihren Namen von Mikkelsen in Mandel und blieb für spätere Nachforschungen unauffindbar. Erst 1995, als eine a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.