Vincent Körner 20.02.2015 / Inland

Chronik einer Erpressung

Wie Berlin versuchte, die SYRIZA-Regierung in die Knie zu zwingen

Der größte Gegner der SYRIZA-Regierung ist nicht der horrende Schuldenstand oder die soziale Misere. Griechenland muss vor allem die Bundesregierung fürchten. Berlin will ein Exempel statuieren: Man wird keine Ausnahme von der neoliberalen Krisenpolitik zulassen.

30. Januar: »You just killed the Troika«

Griechenland werde künftig nicht mehr mit den Kontrolleuren der Gläubiger zusammenarbeiten, kündigt Finanzminister Yanis Varoufakis wenige Tage nach der Wahl in Griechenland an. Die Troika aus EU-Kommission, dem Internationalen Währungsfonds und der Europäischen Zentralbank ist bei vielen Griechen verhasst, weil sie die umstrittenen Kürzungsauflagen und Deregulierungsforderungen der Gläubiger kontrollieren soll. Nach einem Treffen mit Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem zeigt sich Varoufakis optimistsich, was die Forderungen von SYRIZA angeht. Dijsselbloem fordert die Griechen dagegen auf, die Vereinbarungen strikt einzuhalten. Bei einer Pressekonferenz flüstert Dijsselbloem Varoufakis zu: »You just killed the Troika.« Darauf der griechische Finanzminister: »Wow«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: