Wechsel in Salzwedel?

Politiker der LINKEN will Landrat in der Altmark werden

Bleibt Michael Ziche Landrat im Altmarkkreis Salzwedel - oder wird er von dem LINKE-Politiker Andreas Höppner abgelöst? Rund 74 600 Wahlberechtigte können am Sonntag entscheiden.

Magdeburg. Die Bürger im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt wählen am Sonntag einen neuen Landrat. Neben dem bisherigen Landrat Michael Ziche (CDU) tritt für die Linkspartei Andreas Höppner an. Da nur zwei Kandidaten ins Rennen gehen, wird keine Stichwahl notwendig. Wahlberechtigt sind nach Angaben des Kreises rund 74 600 Bürger.

Höppner (46) wurde in Gardelegen geboren und ist gelernter Maschinen- und Sicherheitsingenieur. Bekannt wurde er unter anderem als Betriebsratsvorsitzender eines regionalen Backwarenherstellers, als Stadtrat in Gardelegen und Kreistagsmitglied.

Ziche (53) ist seit 2008 Landrat im Kreis Salzwedel. Er wurde in Salzwedel geboren, absolvierte eine Ausbildung in der Landwirtschaft und war von 1983 an Mitarbeiter im Rat des Kreises Klötze. Nach der Einheit wurde Ziche Diplomverwaltungswirt und arbeitete dann in verschiedenen Funktionen in der Verwaltung. Er ist auch Präsident des Landkreistages.

Der Altmarkkreis Salzwedel ist in etwa so groß wie das Saarland. Mit rund 86 000 Einwohnern ist das Gebiet aber sehr dünn besiedelt. Im Schnitt wohnen im Kreis knapp 38 Einwohner auf jedem Quadratkilometer. Bundesweit liegt der Durchschnitt bei rund 230 Einwohnern. Die größten Städte - die beide auch Hansestädte sind - sind Salzwedel und Gardelegen mit jeweils mehr als 20 000 Einwohnern. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung