Schäuble sagt Nein zum Antrag aus Athen

SYRIZA will sechs Monate Zeit gewinnen / SPD kritisiert schnelle Absage des Bundesfinanzministers

  • Von Vincent Körner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Kaum war der Antrag auf Verlängerung der Kredite aus Athen in Brüssel eingegangen, kam das Nein von Schäuble. Der brüskiert damit nicht nur SYRIZA, sondern auch Brüssel und die SPD.

Griechenland hat am Donnerstag wie erwartet den Antrag auf Verlängerung des laufenden Kreditprogramms gestellt und ist dabei in wichtigen Punkten den Gläubigern entgegengekommen. Während aus der EU-Kommission und aus der Eurogruppe positive Reaktionen kamen, wies das Bundesfinanzministerium den Antrag umgehend zurück. Das Schreiben sei »kein substantieller Lösungsvorschlag«, hieß es in Berlin. Die Griechen wollten »eine Brückenfinanzierung, ohne die Anforderungen des Programms zu erfüllen« - gemeint sind die umstrittenen Kürzungsdiktate und Deregulierungsforderungen.

Das Nein aus Berlin stieß weitenteils auf Kritik. Die griechische Regierung sah mit Blick auf ein für Freitag angesetztes Eurogruppen-Treffen »exakt zwei Möglichkeiten: dem griechischen Anliegen stattzugeben oder es abzulehnen«. Dabei werde sich zeigen, hieß es aus der SYRIZA-geführten Regierung in Athen, »wer ein...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.