Bei den Vorkostern der Republik

Das pfälzische Haßloch gilt als derart durchschnittlich, dass viele Unternehmen dort verdeckt Produkte testen lassen

  • Von Jasper Rothfels, Haßloch
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

In Haßloch entscheiden Bürger im permanenten Test, ob noch nicht eingeführte Produkte auf dem Markt eine Chance haben.

Bettina Finco ist Supermarktkundin in besonderer Mission. Die 52-Jährige aus dem pfälzischen Haßloch macht bei einem großen Praxistest für Produkte mit, die noch gar nicht auf dem Markt sind. In sechs Haßlocher Supermärkten werden sie angeboten, damit man sehen kann, wie sie ankommen.

Finco und mehrere Tausend andere Bürger entscheiden mit ihren Einkäufen über Top oder Flop - und bestimmen so indirekt ein bisschen mit, welche Schokoriegel, Deos oder Zahnpasten auf den Markt kommen. Auf Haßloch fiel die Wahl, weil die Einwohner die Menschen in Deutschland besonders gut repräsentieren. »Wir sind durchschnittlich, aber im positiven Sinne«, scherzt Finco.

Organisiert wird der Großversuch mit 3400 der 12 400 Haßlocher Haushalte von dem Marktforschungsunternehmen GfK im Auftrag der Produkt-Hersteller. Sie wollen nach größeren Vorarbeiten wissen, ob sie ihre Entwicklung auf den Markt bringen können. »Was wir hier machen, ist ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.