»Wer sind die?«

Todesschützen des Maidan immer noch nicht ermittelt

  • Von Klaus Joachim Herrmann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Zwischen dem 18. und dem 20. Februar 2014 starben fast 100 Menschen auf dem Maidan. Bis heute sind die Täter nicht identifiziert. Theorien wer an den Schüssen beteiligt gewesen sein könnte, gibt es umso mehr.

Zwischen dem 18. und dem 20. Februar 2014 starben fast 100 Menschen auf dem Maidan und in der Straße »Institutskaja«. Die allerneueste Beschuldigung steuerte unmittelbar zum Gedenktag der Chef des Ukrainischen Geheimdienstes (SBU), Valentin Nalywajtschenko, bei. Danach habe Russlands Präsidentenberater Wladislaw Surkow, übrigens ein gelernter Ökonom mit zwei Jahren Wehrdienst, »ausländische Gruppen von Scharfschützen« geführt, die Demonstranten und Polizisten unter Feuer nahmen.

Obwohl Präsident Petro Poroschenko dies am Freitag in seiner Rede zur Ordensverleihung an Familien der Opfer zur Anklage erhob, dürfte weiterhin Unklarheit über die To...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.