Gerald Fritsche und Eric Dobias, Falun 21.02.2015 / Sport

Rydzek läuft zum WM-Titel

Der Kombinierer aus Oberstdorf holt die erste deutsche Goldmedaille in Falun

Ein Freudensschrei hallte heute durch die Winterlandschaft: Alle hatten Eric Frenzel auf der Rechnung, wenn es um Gold ging. Doch als der Olympiasieger Probleme bekam, sprang Johannes Rydzek in die Bresche.

Johannes Rydzek riss nach dem Gold-Coup die Arme in den sonnenüberfluteten Abendhimmel von Falun und schrie seine Freude heraus. Mit dem Sieg im ersten Wettbewerb der Nordischen Kombination bescherte der Oberstdorfer dem deutschen Team am zweiten Tag der Nordischen Skiweltmeisterschaften den ersten Titel. Erster Gratulant im Ziel am Freitag war Olympiasieger Eric Frenzel, der als Vierter diesmal leer ausgegangen war.

Minuten später übermannten Rydzek die Emotionen noch mal. Bei der Blumenzeremonie musste er sich eine Träne aus dem Gesicht wischen, ehe er die Deutschland-Fahne ausgelassen schwenkte. Das gesamte Kombiniererteam stand dabei und feierte den Überraschungsweltmeister, der gleich für zwei Jubiläen sorgte: Es war das zehnte deutsche WM-Gold der Kombinierer bei Wettbewerben von der Normalschanze und die insgesamt 20. Medaille in diesem Wettkampf.

»Ich habe versucht, meine Chance zu nutzen. Ich bin am letzten Berg...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: