Werbung

»Wenn meine Verse Flügel hätten«

Zu einem französischen Liederabend laden Sängerinnen und Sänger des Rundfunkchores Berlin im Rahmen des dritten KammermusikPodiums des Chores am Sonntag um 17 Uhr ins Schloss Friedrichsfelde ein. Christine Lichtenberg gestaltet gemeinsam mit ihren Kollegen Gesine Nowakowski und Young Wook Kim eine Soirée nicht nur aber im Besonderen für Freunde der französischen Musik.

»Si mes vers avaient des ailes …« - »Wenn meine Verse Flügel hätten …«, so lässt Victor Hugo eines seiner Gedichte beginnen. Da Musik den Worten tatsächlich Flügel verleiht, werden am Sonntag französische Zeilen durch den Festsaal gleiten - auf den melodiösen Schwingen Faurés, mit der mediterranen Couleur Ravels oder dem Augenzwinkern Poulencs. Und in Duetten und Terzetten von Gounod oder Delibes werden Frühlingssehnsucht und Sommernachtsträume geweckt.

Inspiriert zu dieser Zusammenstellung fühlte sich Christine Lichtenberg von einem französischen Konzertprogramm des Rundfunkchores Berlin - nicht von ungefähr, hat sie doch französische Literatur studiert und Meisterkurse für die Interpretation der Mélodie Française besucht. Mit ihren beiden Kollegen und Holger Groschopp am Klavier fand sie ebenso enthusiastische wie versierte Mitstreiter für einen musikalischen Abend voller Poesie und Esprit. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln