Wusste Verfassungsschützer Temme von NSU-Mordplänen?

Hessens Innenbehörden hielten wichtiges Belastungsmaterial zurück / Bundestagsvizepräsidentin Pau fordert neue Ermittlungen des Generalbundesanwaltes

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Abhörprotokolle belasten den hessischen Verfassungsschutz. Demnach wusste der damalige V-Mann-Führer Andreas Temme bereits vor dem NSU-Mord an Halit Yozgat am 6. April 2006 von der geplanten Tat. Offenbar wurde er von Kollegen gedeckt. Oder hielt man gar in der Landesregierung eine schützende Hand über ihn?

Es gibt eine Reihe von relevanten Abhörprotokolle, die den Mord an dem Betreiber eines Internetcafés betreffen. Doch offenbar wurden einige den zuständigen Untersuchungsausschüssen sowie dem Oberlandesgericht in München, das über mutmaßliche Mitglieder und Helfer des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) urteilen soll, vorenthalten. Auch in der Anklage der Bundesanwaltschaft ist kein Hinweis darauf zu finden.

Nun haben Anwälte von Hinterbliebenen am vergangenen Freitag in München Beweisanträge vorgelegt. Es scheint so zu sein, dass der Verfassungsschützer Andreas Temme - der sich unmittelbar um die Tatzeit herum am Tatort aufhielt - bereits vor dem Mord an Halit Yozgat »konkrete Kenntnisse von der geplanten Tat, der Tatzeit, dem Tatopfer und den Tätern hatte«.


Worauf gründen sich die massiven Vorwürfe? Temme, der Internet-Chatter, der Waffennarr, der die Nähe von Rockern suchte und in seiner Jugend »Klein Ad...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 740 Wörter (5271 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.