Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausländischer Agent in Murmansk

Russische Jugendbewegung muss sich zwar auflösen, doch entstand die Bibliothek »Freier Norden«

  • Von Johannes Spohr, Murmansk
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die »Humanistische Jugendbewegung« in Murmansk fällt unter das Gesetz über »ausländische Agenten« und muss sich auflösen.

Tanja Kulbakina, eine linke Aktivistin aus dem nordrussischen Murmansk, ist derzeit mit der Auflösung ihrer eigenen Organisation beschäftigt. Die Humanistische Jugendbewegung (GDM) habe sich notgedrungen dazu entschlossen, nachdem das Landgericht Murmansk Mitte Februar beschlossen habe, dass man sich beim Justizministerium als »ausländischer Agent« registrieren müsse.

Der Journalist Aleksandr »BOB« Borisov aus Murmansk schätzt die Arbeit vom GDM. Er habe internationale Seminare besucht und selbst Veranstaltungen organisiert. »GDM hat mir geholfen, meine Persönlichkeit zu entwickeln und auch dabei, ein Journalist zu werden.« Es sei traurig, wenn die Organisation ihre Arbeit einstellen müsse.

Für die Staatsanwaltschaft waren durch Finanzierung aus dem Ausland und politische Aktivitäten die Kriterien erfüllt, um als »ausländisch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.