Werbung

Genügend Unterschriften für Volksbegehren gegen Gerichtsreform

Schwerin. Für das Volksbegehren gegen die umstrittene Gerichtsstrukturreform in Mecklenburg-Vorpommern sind mehr als die nötigen 120 000 gültigen Unterschriften zusammengekommen. Von den 150 748 Unterschriften wahlberechtigter Bürger, die Landeswahlleiterin Doris Petersen-Goes zur Prüfung vorgelegt wurden, waren 120 312 gültig. Das teilte Petersen-Goes am Dienstag mit. Daraufhin sei die Zählung beendet worden. Bis dahin seien 28 392 Unterschriften als ungültig gewertet worden. Nun muss sich der Landtag mit dem Volksbegehren befassen. Die Initiatoren fordern die Rücknahme der Reform, in deren Zuge fünf der 21 Amtsgerichte bis 2017 geschlossen werden sollen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!