»Marx kauft das Kapital« - von Beuys

»Das Kapital«, ein weltberühmtes Werk von Joseph Beuys, soll nach Berlin kommen. Es besteht unter anderem aus einem Flügel und zahlreichen beschrifteten Tafeln. Der Mäzen Erich Marx will die monumentale Installation der Nationalgalerie kaufen und dem Land als Leihgabe überlassen.

Der sonst ausgesprochen publikumsscheue Sammler nahm aus diesem Anlass am Dienstag sogar an einer Pressekonferenz teil. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und die Berliner Museumsgrößen überschütten den 94-jährigen, weißhaarigen und hellwachen Herrn mit Lobeshymnen. Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und oberste Museumsherr, Hermann Parzinger, gab das Bonmot aus: »Marx kauft das Kapital.«

Es ist ein ziemlich einmaliger C...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 368 Wörter (2442 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.