Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mehr Wohnungen, mehr Mauerpark

Thomas Groth zu den Bebauungsplänen in Prenzlauer Berg

In der vergangenen Woche schrieb an dieser Stelle der Pankower Bezirksverordnete Michail Nelken (LINKE) unter dem Titel »Grün statt Beton« über das Bauvorhaben der Groth Gruppe am Mauerpark. In dem Artikel hieß es, die komplette Gewerbefläche westlich des Mauerparks sei in den 1990er Jahren »als Mauerparkfläche bestimmt« worden. Richtig ist, dass schon der 1994 entstandene Plan des Landschaftsarchitekten Prof. Gustav Lange im nördlichen Teilstück keinen Park vorsieht. Darüber hinaus befindet sich das Gelände inzwischen in Privatbesitz und könnte theoretisch auf gesamter Länge für immer Gewerbefläche bleiben.

Weil aber ein öffentliches Interesse an einer Parkerweiterung besteht, wurde 2012 mit Zustimmung des Abgeordnetenhauses ein Städtebaulicher Vertrag zwischen dem Bezirk Mitte, dem Senat und der Grundstückseignerin CA Immo geschlossen. Darin wurde festgelegt, dass ganze sieben Hektar dieser ca. zehn Hektar großen Gewerbefläc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.