Sieben Tage, sieben Nächte

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Bild« hetzt wieder mal. Man soll dieses hässliche Wort ja nicht inflationär benutzen, aber in diesem Fall ist es kein bisschen übertrieben. Das obskure Druckerzeugnis aus dem Springer-Verlag, das den Begriff Zeitung in seinem Titel nicht verwendet, hatte sich für die Donnerstagausgabe entschlossen, sein übliches Niveau noch einmal brutalstmöglich zu unterschreiten. »NEIN!« hatten die Blattmacher fast in Klodeckelgröße auf Seite 2 gedruckt, darunter: »Keine weiteren Milliarden für die gierigen Griechen!«

Natürlich zielte die Aktion auf die Freitags-Abstimmung im Bundestag über die Verlängerung des Kreditprogramms für Griechenland. Wozu sachlich zu sagen wäre: Es geht in diesem Zusammenhang zunächst nicht um »weitere Milliarden«, sondern um die Auszahlung vereinbarter, aber gesperrter Beträge. Das kann man in anderen Zeitungen - stopp...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 409 Wörter (2784 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.