Die Westkonkurrenz stand Schlange

Ökonomin Christa Luft über die Treuhand-Privatisierung und ausgebliebene Strukturpolitik im Osten nach 1990

nd: Vor 25 Jahren beschloss der DDR-Ministerrat eine Verordnung zur Umwandlung der Kombinate in Kapitalgesellschaften. Warum?
Luft: Die Modrow-Regierung wollte eine wilde Privatisierung von Volksvermögen verhindern. Bevor Gebietsfremde zugreifen oder es zu Selbstbedienungsaktivitäten kommt, wollten wir die Hand darauf legen und das Volkseigentum im Interesse der Allgemeinheit bewahren. Dabei war uns klar, dass die Kombinate eine andere Rechtsform benötigen, um in einer Marktwirtschaft agieren zu können.

Es kam anders. Den Kahlschlag in der DDR-Wirtschaft halten manche Ökonomen für eine unausweichliche Folge der Währungsunion.
Die Währungsunion hatte zweifelsohne eine entscheidende Wirkung darauf, dass sich die Kostensituation der ostdeutschen Unternehmen plötzlich stark veränderte. Hinzu kam aber, dass die Treuhand-Führung mit Duldung der Bundesregierung keine Anstalten machte, um die Hauptmärkte der DDR-Betriebe - die Sow...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 845 Wörter (5870 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.